Wohngebäudeversicherung Vergleich

Ein Haus ist so individuell wie sein Besitzer – und genauso individuell und maßgeschneidert sollte die Wohngebäudeversicherung sein. Über die üblicherweise von den Banken geforderte Feuer-Versicherung hinaus können Sie die Gefahren Leitungswasser, Sturm/Hagel und Elementarschäden versichern, natürlich zum Gleitenden Neuwert, wenn Alter und Zustand des Gebäudes dies hergeben. Das versetzt Sie in die komfortable Lage, im Ernstfall zum jeweils aktuellen Baupreis alles neu bauen oder gut reparieren lassen zu können.

Um aber genau Ihre Vorstellungen, Bedürfnisse und Besonderheiten ermitteln zu können, sollten Sie im Deckungsvergleich auf die vermeintlich kleinen Details achten, die im Schadenfall eine riesige Wirkung haben können. Punkt für Punkt können Sie vergleichen, in welchem Angebot zur Wohngebäudeversicherung was versichert ist und was dieser Versicherungsschutz kostet. Denn nicht immer ist billig auch günstig.

Sichern Sie Ihr Eigentum so ab, wie es am Besten zu Ihnen passt.

Der Wohngebäudeversicherung-Vergleich zeigt Ihnen die Unterscheide der verschiedenen Tarife. Sie erkennen, dass besonerders bei der Wohngebäudeversicherung teuer nicht immer gut und billig nicht immer günstig ist.

Zudem gibt es seit kurzem Tarife auf dem Markt die den Beitrag nicht mehr nach dem Versicherungswert M1914 berechnen, sondern Wohngebäudeversicherungstarife auch per Quadratmeteranzahl rechnen. Dies kann für den einen oder anderen Immobilienbesitzer einen günstigeren Beitrag in der Wohngebäudeversicherung bedeuten.

Achten Sie darauf, dass in Ihrer Wohngebäudeversicherung vor allem die grundsätzlichen Dinge versichert sind. Auch Elementarschäden sollten versichert werden. Schließlich kann auch ein starkes Unwetter mit viel Regen zu einer Überschwemmung in einem sonst nicht bedrohtem Gebiet führen.

Als Bauherren sollten Sie zudem auf die Feuerrohbauversicherung achten. Hier bieten viele Wohngebäueversicherungen schon eine Deckung an, bevor die Immobilie komplett steht. Natürlich ist daneben eine Bauherrenhaftpflicht und eine Bauleistungsversicherung obligatorisch.